Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite Alte Nachrichten und Artikel
Die Raumsonde Mars Odyssey Die Raumsonde Mars Global Surveyor
Neue Bilder von CURIOSITY
Mars Reconnaissance Orbiter schießt Bild von der Landestelle - auch Aufnahmen von der Umgebung mit der Navigationskamera
8. August 2012 Das Mars-Erkundungsfahrzeug CURIOSITY war sehr fleißig an seinem ersten Tag auf dem Mars. Bei dem Austesten der Instrumente wurde der Arm ausgeklappt und die Navigationskamera hat erste Photos von der Umgebung der Landestelle geschossen. Auch die Raumsonde Mars Reconnaissance Orbiter hat aus der Marsumlaufbahn Photos von der Landestelle geschossen, die CURIOSITY, seinen Fallschirm, die obere Abdeckhaube, den Hitzeschild und den zerschellten Raketenkran im Krater Gale zeigen.
Sechs Räder im Sand - aber in Mars-Sand!
Mars-Erkundungsfahrzeug CURIOSITY landet erfolgreich auf dem roten Planeten - in einem wagemutigen, noch nie versuchten Verfahren buchstäblich vom Himmel abgeseilt
6. August 2012 In einem gewagten Unternehmen hat die NASA am 6. August um 7:32 Uhr MESZ das Mars-Erkundungsfahrzeug CURIOSITY erfolgreich auf dem roten Planeten abgesetzt. In einem noch nie erprobten Manöver wurde der 900 kg schwere Rover nach einem mörderischen sieben Minuten langen Ritt durch die Atmosphäre, bei dem die Sonde von 21.000 km/h auf nurmehr 3 km/h verzögert wurde, schließlich an Seilen hängend von der Antriebsstufe auf die Oberfläche des Kraters Gale herabgelassen. CURIOSITY soll jetzt rund zwei Jahre lang die Gegend dort nach Hinweisen auf die Geschichte des Planeten und nach möglichem Leben untersuchen.
PHOBOS-GRUNT auf die Erde zurückgestürzt
Havarierte russische Marssonde 1300 km vor der Küste Südamerikas in den Pazifik gefallen - Treibstoff in der Atmosphäre verbrannt
15. Januar 2012 Eine in der Erdumlaufbahn gestrandete russische Marssonde ist am Sonntag, 15. Januar auf die Erde zurückgestürzt, wie russische Nachrichtendienste berichteten.
Nachdem sie zwei Monate lang steuerungslos in der Erdumlaufbahn getrieben war, trat die 13 Tonnen schwere PHOBOS-GRUNT am Sonntag um 18:45 Uhr MEZ in die Erdatmosphäre ein und fiel nach einem feurigen Flug in einen leeren Teil des Pazifik, wie die Nachrichtenagentur Ria Nowosti berichtete.

Erneute Kontaktversuche mit Phobos-Grunt ohne Erfolg
Nach ersten Kontakten am 22. und 23. durch ESA-Station schweigt russische Sonde wieder
25. November 2011 Nachdem die ESA-Kommunikationsstation im australischen Perth am Dienstag, 22. 11. und am Mittwoch, 23. 11. 2011 Signale von der in der niedrigen Erdumlaufbahn gestrandeten russischen Raumsonde Phobos-Grunt empfangen hatte, schweigt sie seither wieder. Wenn die Verbindung nicht wiederhergestellt und die Kontrolle über die Sonde übernommen werden kann, wird sie voraussichtlich Anfang nächsten Jahres auf die Erde zurückstürzen.
Russische Mars-Mission in Erdumlaufbahn gestrandet
Triebwerk zündete offenbar nicht, um Phobos-Grunt zum Mars zu schicken - Softwarefehler vermutet
9. November 2011

Die russische Mission zum Marsmond Phobos, Phobos-Grunt, ist offenbar kurz nach dem Start in der Erdumlaufbahn gestrandet, nachdem das Triebwerk der Transferstufe, das die Raumsonde auf Kurs zum Mars bringen sollte, nicht gezündet hat. Die Sionde bewegt sich nun in einer niedrigen Erdumlaufbahn und die russischen Ingenieure und Techniker haben nach Angaben der russischen Raumfahrtbehörde rund zwei Wochen Zeit den Fehler zu beheben, bevor sie durch den Luftwiderstand soweit abgebremst wird, daß sie auf die Erde zurückfällt.

Mars-Rover der NASA erreicht Krater Endeavour
Nächster Höhepunkt in OPPORTUNITYs Erfolgsgeschichte - völlig neue Erkenntnisse erhofft
10. August 2011 Nach drei Jahren auf dem Mars ist der noch funktionsfähige der beiden Robotischen Erkundungsfahrzeuge an seinem Langzeitziel, dem Krater Endeavour, angekommen. Ursprünglich nicht als Erkundungsziel vorgesehen, erhoffen sich die Wissenschaftler von dieser Gegend Aufschlüsse über mögliches vergangenes Leben.
Daten von NASA-Raumfahrzeug lassen auf dem Mars fließendes Wasser vermuten
Salzwasser die passendste Erklärung für dunkle Rinnen - trotzdem bleiben Fragen
4. August 2011 Aufnahmen des Mars Reconnaissance Orbiters (MRO) zeigen dunkle, längliche und meterlange Formationen, die sich in mittleren Breitengraden auf dem Mars zwischen Frühling und Herbst an manchen Hängen bilden. Sie unterscheiden sich von anderen Merkmalen auf dem Mars, die man zuvor entdeckt hatte. Eine mögliche Erklärung dafür ist Salzwasser, was bedeuten würde, dass dieses in bestimmten Regionen des Mars und zu bestimmten Zeiten im Jahr heute immer noch in flüssiger Form auftreten könnte.
Landestelle für den nächsten Mars-Rover der NASA soll der Gale-Krater sein
Dort nicht nur Nachweis zu organischen Verbindungen erhofft, sondern auch Aufschlüsse über die sich verändernde Umwelt
22. Juli 2011 Die Landestelle des Mars-Wissenschaftslabors soll ein 154 km langer Krater sein, der u. a. über eine besondere Gesteinsformation verfügt. Von dieser Stelle erhofft man sich wesentliche neue wissenschaftliche Erkenntnisse über den Mars, wie z. B. den Nachweis über vergangenes oder gegenwärtiges Leben. Dies könnte in dieser Gegend aufgrund seiner Bedingungen durchaus existiert haben. Darüber hinaus verspricht dieser Ort spektakuläre Landschaftsaufnahmen zu liefern.
SPIRIT beendet seine Mission auf dem Mars
90 Tage waren geplant - Über sechs Jahre sind es geworden
25. Mai 2011 Die NASA hat ihre Kommunikationsversuche mit SPIRIT eingestellt und konzentriert sich nun ganz auf dessen Zwillingsrover OPPORTUNITY. SPIRIT fuhr auf seinen Fahrten zwölfmal soweit wie ursprünglich geplant und hat dabei viele bedeutende und unerwartete Entdeckungen gemacht, wie z. B. die Ablagerungen an Kieselerde, was auf heiße Quellen oder Dampfauslässe schließen lässt, die mikrobisches Leben begünstigt haben könnten.
Wo testet man die Ausrüstung der künftigen Mars-Roboter? In Marokko!
Dort ähnliche, wenn auch nicht gleiche, Bedingungen wie auf dem Mars - eine Restrisiko bleibt trotzdem, manchmal sogar durch Dinge so banal wie Sand
10. März 2011 Bevor die ESA und die NASA ihre Mars-Rover der für 2016 und 2018 vorgesehenen ExoMars-Missionen auf die Reise schickt, müssen ausgiebige Tests der Fahrzeuge und der Instrumente durchgeführt werden. Als perfekte Umgebung dafür wurde die Wüste von Marokko identifiziert. Dort sollen unter anderem der Laserhöhenmesser des ExoMars-Eintritts-, Sinkflugstufen- und Lande-Vorführmoduls (EDM) der ersten Mission in 2016 und der Bohrer des Mars-Rovers der zweiten Mission im Jahr 2018 getestet werden.
Steht der Rote Planet zum Verkauf? Wie unternehmerische Sponsoren die Menschen zum Mars schicken könnten
Reisen zum Mars möglich, sobald die Finanzierung steht - Internationale Organisation zur Regulierung der Ressourcennutzung im Weltraum aber noch Zukunftsmusik
10. Februar 2011 Laut NASA-Wissenschaftlern wäre es möglich, eine menschliche Mission zum Mars kommerziell zu finanzieren. Dies könnte durch verschiedene Werbeeinnahmen realisiert werden. Dazu müsste die NASA ihre Herangehensweise aber grundlegend ändern. Eine menschliche Mission zum Mars würde grundlegende Innovationen bedeuten und der Wirtschaft auf Jahre neue Arbeitsplätze bescheren. Sie wäre aber auch mit einigen Risiken verbunden, für die es bis jetzt noch keine Antwort gibt. Darüber hinaus ist noch nicht sicher, wie die Ressourcen auf dem Mars genutzt werden dürften.
NASA lauscht während des marsianischen Frühlings nach ihrem Rover SPIRIT
Ab jetzt ca. zwei Monate Zeit zum Wiederbeleben von SPIRIT - Anstrengungen werden erhöht
4. Januar 2011 Ein dreiviertel Jahr hat man nichts von dem Mars-Rover SPIRIT gehört. Da aber die ihm zur Verfügung stehende Sonnenenergie in den nächsten Wochen kontinuierlich zunehmen wird, steigen auch die Chancen, die stark abgekühlte Raumsonde wieder zu aktivieren - vorausgesetzt, es bestehen keine ernsthaften Schäden an dem Raumfahrzeug.
NASA-Sonde kurz davor, Rekord der längsten Mars-Mission aufzustellen
ODYSSEY bereits über neun Jahre am Mars - und kein Ende der Mission in Sicht
10. Dezember 2010 Die Raumsonde ODYSSEY der NASA hat in der Vergangenheit wichtige Aufgaben erfüllt, wie zum Beispiel die Durchführung einer Sicherheitsstudie oder das hochauflösende Kartografieren des Mars. Auch wichtige Forschungsergebnisse wie das Bestätigen von Wassereis auf dem Mars wurden durch ODYSSEY erzielt. Im Bereich Kommunikation war ODYSSEY nicht nur für die Marsrobotfahrzeuge SPIRIT und OPPORTUNITY von Bedeutung, sondern soll dies auch in naher Zukunft für die Mission CURIOSITY wieder sein.
OPPORTUNITY ehrt Apollo 12
41. Jahrestag der zweiten Mondmission zum Anlass für Fotos genommen
18. November 2010 Die beiden letzten Krater, an denen OPPORTUNITY vorbeigekommen ist, erhielten traditionsgemäß geschichtsträchtige Namen. Dabei ist alleine die Mission um OPPORTUNITY selbst schon reif für die Geschichtsbücher, denn der Rover hat schon viele Meilensteine hinter sich gelassen - zuletzt die 25-km-Marke auf dem Tacho.
Festsitzender Mars-Rover der NASA findet Beweise für unterirdisches Wasser
Ergänzt weitere Beweise dieser Art - Bald Lauschaktion, ob SPIRIT den Winter überlebt hat
28. Oktober 2010 Eine Abhandlung, geschrieben von 37 Autoren, kommt zu dem Schluss, dass durch Temperaturveränderungen auf dem Mars lösliche Mineralien mit versickerndem Wasser fortgetragen worden sind, denn sonst wären sie an der Oberfläche noch nachweisbar. Dieser Prozess könnte noch gar nicht allzu lange her sein.
Montage des neuen Mars-Rovers der NASA nun im Internet in Echtzeit verfolgbar
Einer der nächsten Arbeitsschritte das Anbringen des Robotarms - bis zum Start der Mission in gut einem Jahr noch viel zu tun und sehen
21. Oktober 2010 Eine kürzlich neu installierte Webcam gibt der Öffentlichkeit nun die Möglichkeit dabei zuzusehen, wie Techniker den nächsten Mars-Rover der NASA zusammenbauen und testen. Dieser ist aus technologischer Sicht betrachtet eine der schwierigsten interplanetaren Missionen, die jemals entworfen wurde.
Mobiles Mars-Labor der NASA fast flugtauglich
Letzte Prüfungen am Marsproben-Analyseinstrument (SAM) - wird es Nachweise über die Bewohnbarkeit des Mars erbringen?
8. Oktober 2010 Die Montage des Marsproben-Analyseinstruments (SAM) wurde vor kurzem am Goddard-Raumflugzentrum der NASA in Greenbelt, Maryland, fertig gestellt und SAM ist nun fast soweit, im Dezember an das Laboratorium für Strahlantriebe (JPL) der NASA in Kalifornien ausgeliefert zu werden. Dort wird es an den Rover CURIOSITY angebracht werden. Es ist vorgesehen, SAM und CURIOSITY auf der anstehenden Rover-Mission "Mars-Wissenschaftslabor (MSL)" fliegen zu lassen, deren Start für den Herbst 2011 geplant ist.
MRO erneut in den abgesicherten Modus gewechselt
Erster Vorfall dieser Art seit Monaten - soll bald behoben sein
17. September 2010 Der MARS RECONNAISSANCE ORBITER der NASA (MRO) hat sich vorsichtshalber selbst in den abgesicherten Modus versetzt, nachdem sich sein Bordrechner am 15. September spontan neu hochgefahren hatte. Die zuständige Missionsarbeitsgruppe hat aber schon damit begonnen, die volle Betriebsbereitschaft der Raumsonde wiederherzustellen.
OPPORTUNITY untersucht Cambridge Bay
Danach weiter auf Kurs Richtung Krater Endeavour
7. September 2010 Das Mars-Erkundungsrobotfahrzeug OPPORTUNITY hat im August diesen Jahres eine Felsformation untersucht, die inoffiziell "Cambridge Bay" genannt wird. Diese Felsformation besteht offenbar aus zwei verschiedenen Gesteinsarten, die unterschiedliche Oberflächeneigenschaften und wahrscheinlich auch unterschiedliche Zusammensetzungen aufweisen.
ESA veröffentlicht Fotos von eigenartigem Krater auf dem Mars
Existenz unter Wissenschaftlern schon lange bekannt - Ursprung aber noch immer nicht eindeutig geklärt
27. August 2010 Kürzlich wurden von der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) Fotos veröffentlicht, die Nahaufnahmen des eigenartigen, länglichen Kraters auf dem Mars zeigen, der als "Orcus Patera" bekannt ist. Der Krater liegt zwischen den Vulkanen "Elysium Mons" und "Olympus Mons" nahe des Äquators in der östlichen Hemisphäre des Mars. Er ist sehr groß und misst 380 km in der Länge, 140 km in der Breite und rund 2,3 km von der Kraterkante bis zum Boden.
Erste gemeinsame NASA-ESA-Marsmission legt sich auf Instrumente fest
Erster Abschnitt gemeinsamer Projekte eingeläutet - Internationale Beteiligung ist groß
2. August 2010 Die NASA und die ESA haben ein gemeinsames Programm zur Erforschung des Mars in den kommenden Jahrzehnten aufgelegt. Welche fünf wissenschaftlichen Instrumente für die erste Mission vorgesehen sind, wurde kürzlich entschieden.
Gegend ausfindig gemacht, um nach vergangenem Leben Ausschau zu halten
Hydrothermale Aktivität deutet auf mögliche Bewohnbarkeit hin - Ähnlichkeit zu einer Region in Australien
30. Juli 2010 Einer neuen Studie zufolge könnte eine Stelle auf dem Mars mit dem Namen "Nili Fossae", die über viel tonmineralhaltiges Felsgestein verfügt, bei der Suche nach fossilen Überresten von Leben auf dem Mars zur ersten Wahl werden. Das Leben könnte dort vor vier Milliarden Jahren existiert haben. Für die Studie verwendeten die Wissenschaftler ein Instrument an Bord der Raumsonde MARS RECONNAISSANCE ORBITER der NASA, um auf der Marsoberfläche Ton-Karbonatfelsen zu erforschen, die aus einer Ära des Roten Planeten übrig geblieben sind, die als das noachidische Zeitalter bekannt ist.
Marsproben-Rückführungsmission im Jahr 2018?
Technische Konzepte von NASA und ESA bereits vorhanden - Finanzierung aber noch nicht zu 100% gesichert
20. Juli 2010 Verantwortliche für Weltraumangelegenheiten in den USA und Europa planen derzeit eine ehrgeizige Mission bestehend aus zwei Rovern, die 2018 damit beginnen könnte, von der Marserde Proben zu sammeln. Diese würden dann in den 2020-er Jahren auf einer nachfolgenden Mission aufgenommen und zur Erde gebracht werden. Die kostspielige Mission würde 2018 auf einer ATLAS 5-Rakete abheben und zwei Rover mit einem "Himmelskran"-Landesystem auf dem Mars absetzen, das im August 2012 das erste Mal auf dem Roten Planeten getestet wird.
Nächster Mars-Rover trägt neue Räder mit Stolz
Montage diese Woche erfolgt - wichtiger Meilenstein vor dem Start nächstes Jahr
1. Juli 2010 Dem nächsten Mars-Rover, CURIOSITY, stehen die schicken neuen Räder gut, die auf jeder Automobilmesse auf der Erde für Neid Sorgen würden. Die Räder und die Radaufhängung wurden diese Woche von Raumfahrttechnikern und Ingenieuren angebracht. Diese neuen und wichtigen Anbauteile sind im Vorfeld des geplanten Starts nächstes Jahr ein Schlüsselschritt beim Zusammenbau und beim Testen des neuen Flugsystems.
Mars-Rover hat nun ein klareres Bild von seinem nächsten Ziel
Endeavour-Krater im Visier - James Cook's Reisen helfen bei der Namensgebung des neuen Gebietes
29. Juni 2010 Während der Rover OPPORTUNITY der NASA sich noch auf dem Weg zum Krater ENDEAVOUR befindet, an dem er nach vielen weiteren Monaten der Fahrt ankommen soll, haben Mitglieder der Mars-Rover-Arbeitsgruppe informell damit begonnen, verschiedenen Landmarken am Rande des Kraters Namen zu geben. Neue hochauflösende Ansichten vom Mars Reconnaissance Orbiter von der Gegend um den Krater haben dabei Details enthüllt, die auf früheren Aufnahmen nicht zu erkennen gewesen waren.
Seltenes Marsgestein trägt Indizien über ehemaliges Wasser in sich
Karbonate wieder die heiße Spur - ihre Zusammensetzung von weiterem wissenschaftlichem Interesse
3. Juni 2010 Clevere Detektivarbeit, die auf Daten des Mars-Rovers SPIRIT der NASA beruht, hat große Mengen einer seltenen Art von Marsgestein aufgedeckt. Dieses Gestein fügt der Annahme, dass der Rote Planet in der Vergangenheit einmal über flüssiges Wasser verfügt haben könnte, weitere Beweise hinzu. Das Felsgestein ist reich an Karbonatmineralien und wurde in den so genannten Columbia Hills gefunden, einer "Insel" niedriger Hügel am Krater Gusew, die auf dem Mars das zu Hause von SPIRIT sind. SPIRIT besuchte das Felsgestein im Jahr 2005 bevor er sich an seiner derzeitigen Stelle dauerhaft festgefahren hatte.
Einblicke in die Diskussion über mögliche Ziele des künftigen Mars-Rovers
Zwei neue Landestellen erst in der Überlegung gewesen, dann jedoch wieder verworfen - Spannung bleibt bis zur endgültigen Entscheidung erhalten
24. Mai 2010 Die NASA hat zwar für den nächsten Herbst ein Startdatum für das Mars-Wissenschaftslabor festgesetzt, die Landestelle des Rovers CURIOSITY wird aber immer noch von einer Wissenschaftlergruppe diskutiert, die dabei einen Drahtseilakt zwischen Wissenschaft und Sicherheit vollführt.
Geometrie entscheidend bei der Auswahl des Datums für den Start zum Mars im Jahr 2011
Zwei Flugbahnszenarien vorstellbar - größtmögliche Datenausbeute bei der Landung angepeilt
20. Mai 2010 Die Planungsverantwortlichen der nächsten Mars-Mission der NASA haben einen Flugplan ausgewählt, der sich günstige Positionen von zwei derzeit am Mars in der Umlaufbahn befindlichen Raumsonden der NASA zu Nutzen machen wird, um beim Abstieg und bei der Landung die maximal mögliche Menge an Informationen zu erlangen. Fortdauernde Analysen der Geometrie- und Kommunikationsoptionen für die Ankunft am Mars haben die Verantwortlichen dazu gebracht, für das Mars-Wissenschaftslabor (MSL), oder CURIOSITY, eine Erde-Mars-Flugbahn zu wählen, die einen Start für die Zeit zwischen dem 25. November und dem 18. Dezember 2011 vorsieht. Die Landung wird zwischen dem 6. und dem 20. August 2012 stattfinden. Aufgrund einer planetarischen Erde-Mars-Anordnung erlaubt dieser Startzeitraum eine Ankunft am Mars, die in den früher liegenden Teil der zur Diskussion stehenden Landezeitpunkte fällt.
Marsproben-Rückführungsmission soll erschwinglicher gemacht werden
Mission bestehend aus drei Teilen in der Diskussion - Leben nachzuweisen weiterhin das Ziel
29. April 2010 Wie Verantwortliche der US-Raumfahrtbehörde NASA diese Woche mitteilten, haben Wissenschaftler vorgeschlagen, eine ambitionierte mehrere Milliarden Dollar teure Mission zur Rückführung von Marsproben in drei Phasen aufzuteilen, um Haushaltsbedenken ein wenig zu zerstreuen.
Die Wissenschaftler äußerten gegenüber Reportern auf einer astrobiologischen Konferenz in Houston, dass die nächste Runde an Robotmissionen, die das Sonnensystem erkunden sollen, besser ausgestattet sein werden, um nach vergangenem oder gegenwärtigem Leben zu suchen.

NASA: Behauptungen über Leben auf dem Mars "absolut falsch"
Vorhandensein von Wasser keine Garantie dafür, dass Leben existiert - jedoch notwendige Voraussetzung dafür, deshalb weitere Orte im Sonnensystem von großem Interesse
29. April 2010 Entgegen neuer Berichte in den Medien, dass die NASA Beweise über Leben auf dem Mars gefunden hätte, sagt die amerikanische Raumfahrtbehörde, dass der Beweis darüber, im Weltraum nicht allein zu sein, noch ein gutes Stück weit entfernt ist. Ein Artikel vom Mittwoch der britischen Zeitung "The Sun" mit dem Titel "NASA: Beweise über Leben auf dem Mars" berichtete darüber, dass die Behörde "triftige Beweise" über Organismen des Mars enthüllt hätte. NASA-Beamte und erfahrene Mars-Missionswissenschaftler äußerten dazu aber "Nein, das stimme nicht."
Seit langem stiller Mars Lander scheint offiziell verloren zu sein
Auch bei dritter Überflugaktion kein Ergebnis - weitere Suchaktionen fragwürdig
14. April 2010 Es sieht so aus, als ob es für den Mars Lander PHOENIX der NASA nun wirklich zu Ende ist. Er verbrachte fünf Monate damit, in der Arktis des Mars zu graben bevor er sich den eisigen Winterbedingungen geschlagen geben musste, die zum Ende seiner Mission hin einsetzten. Die dritte und letzte Aktion, die letzte Woche durchgeführt wurde, um nach jeglichen Überlebenszeichen des Landers zu lauschen, blieb ergebnislos.
Neuester Mars-Rover bekommt leistungsstarke Kameraaugen
Zuvor gestrichene Version zum optischen Heranholen jetzt doch wieder denkbar - Einhaltung des Zeitplans vorausgesetzt
9. April 2010 Während Ingenieure dabei sind, das kernkraftbetriebende Raumfahrzeug für seinen geplanten Start nächstes Jahr zusammenzubauen, hat der neueste der Mars-Rover der NASA - ein sperriger Roboter von der Größe eines Kleinwagens - seine Kameraaugen erhalten. Die Kameras, die als Mastkamera (Mastcam) bekannt sind, werden an dem Masten des Rovers CURIOSITY befestigt werden. CURIOSITY war früher unter dem Namen Mars-Wissenschaftslabor (MSL) bekannt. Sein Start ist für 2011 auf einer fast €1,75 Milliarden teuren Mission vorgesehen.
Bessere Vorhersagen über Stürme im Weltraum für den Mars benötigt
Auch für die Erde und für Weltraumreisen von Bedeutung - mehr Sicherheit durch neue künstliche Intelligenz erwartet
6. April 2010 Sonnenstürme, die von der Sonnenaktivität ausgelöst werden, könnten nicht nur die Erde, sondern auch künftige Mars-Kolonien bedrohen. Die NASA investiert nun in ein Vorhersagesystem, das eines Tages Warnungen zu weltraumbezogenen Wetterereignissen bis zu drei Tagen im Voraus herausgeben könnte.
NASA gibt eingefrorenem Mars-Lander eine letzte Chance, sich zu Hause zu melden
Seit vier Monaten keine Anzeichen - diesmal durch viel Sonnenlicht die günstigsten Bedingungen
5. April 2010 Die NASA gibt ihrem seit langem eingefrorenen Mars-Lander PHOENIX eine letzte Chance, ein Signal, einen Piepton oder irgendein anderes Zeichen zu senden, um zu zeigen, dass er den rauen Marswinter überlebt hat und noch genügend seiner Systeme funktionieren. Von Montag bis Freitag wird das Raumfahrzeug ODYSSEY der NASA, das den Roten Planeten umrundet, in vier Monaten zum dritten Mal lauschen, um herauszufinden, ob der Mars-Lander PHOENIX nach einem arktischen Winter auf dem Mars, den zu überstehen er nicht entworfen wurde, wieder zum Leben erwacht ist.
Leistungsfähigste der Mars-Kameras knipst von der Öffentlichkeit ausgesuchte Lieblingsfotos
Atemberaubend schön - NASA erhofft sich Unterstützung der Öffentlichkeit für die weitere Kartografierung des Mars
31. März 2010 Die leistungsfähigste Kamera der NASA am Mars hat die ersten Fotos vom Roten Planeten zur Erde ausgestrahlt, die Gebiete des Mars hervorheben, die von der Öffentlichkeit zur genaueren Ansicht handverlesen wurden. Die neuen Mars-Fotos, die von der besten Kamera des Mars Reconnaissance Orbiters (MRO) der NASA geschossen wurden und die am Mittwoch veröffentlicht wurden, beinhalten acht Aufnahmen, die aus fast 1.000 Vorschlägen ausgesucht wurden. Die Vorschläge wiederum wurden von der Öffentlichkeit zum Zwecke der Erstellung von Postkarten über den Roten Planeten eingesendet.
NASA beäugt kleineres Kernkraft-Problem am ambitionierten neuen Mars-Rover
Voraussichtlich keine schlimmen Auswirkungen zu befürchten - Landestelle CURIOSITYs auszusuchen der nächste Meilenstein der Mission
31. März 2010 Die nächste Raumsonde der NASA für den Roten Planeten, das Mars-Wissenschaftslabor (Mars Science Laboratory - MSL), das den Namen "CURIOSITY" erhalten hat, ist nun seit Jahren in der Entwicklung und hat zahlreiche Schwierigkeiten überwunden. Nun nehmen Ingenieure die Kernkraftanlage des Rovers, der die Größe eines Kleinwagens hat, etwas genauer unter die Lupe. Ingenieure, die den Rover CURIOSITY für seinen geplanten Start in 2011 vorbereiten, hatten eine etwas höhere Abbaugeschwindigkeit im Radioisotopengenerator (MMRTG) festgestellt, als dies zu erwarten war.
Lahmgelegter Mars-Rover ist stark abgekühlt, jedoch noch am Leben
Rekordtiefsttemperatur erreicht - Minimalbetrieb aber immer noch möglich
19. März 2010 Während er sich auf den kommenden Winter auf dem Mars vorbereitet, ist der außer Gefecht gesetzte Mars-Rover SPIRIT der NASA immer noch wach. Dieser Winter hat ihn bereits tieferen Temperaturen ausgesetzt als jemals zuvor.
SPIRIT ist nun seit Anfang Februar in seiner Winterposition geparkt. Damals hatten Wissenschaftler entschieden, den Rover nicht mehr zu bewegen und ihn stattdessen auf die kalten Monate vorzubereiten.

Bilder vom Phobos-Vorbeiflug
Nicht nur in exzellenter Schärfe, sondern auch in großer Vielfalt
15. März 2010 Heute wurden Bilder vom neuesten Vorbeiflug von MARS EXPRESS an Phobos veröffentlicht. Dieser fand am 7. März 2010 statt. Die Aufnahmen zeigen den steinigen Mond des Mars mit einer Auflösung von nur 4,4 Metern pro Pixel in ausgezeichneter Genauigkeit. Sie präsentieren auch die vorgeschlagenen Landestellen der anstehenden Mission "Phobos-Grunt".
Das Raumsonde MARS EXPRESS der ESA umrundet den Roten Planeten auf einer stark elliptischen, polaren Umlaufbahn, die MARS EXPRESS alle fünf Monate nahe an Phobos heranbringt. Es ist derzeit das einzige Raumfahrzeug auf einer Umlaufbahn um den Mars, dessen Umlaufbahn soweit vom Planeten hinweg reicht, um Nahaufnahmen von Phobos möglich zu machen.

Unsichtbare Gletscher auf dem Mars nichts Außergewöhnliches
Trotzdem faszinierend - sowohl für künftige Missionen, als auch für Einblicke in die Vergangenheit
4. März 2010 Riesige Gletscher sind auf dem Mars die Normalität, aber wie neue Radaraufnahmen von einem Raumfahrzeug der NASA zeigen, muss man schon graben, um sie unterhalb der Oberfläche zu finden. Diese unsichtbaren Schichten an unterirdischem Mars-Eis wurden zum ersten Mal vor zwei Jahren bestätigt. Neuere Abtastungen des Roten Planeten durch den Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) der NASA geben jedoch neue Anhaltspunkte darüber, wie das Eis dort hingekommen sein könnte.
Immer noch kein Zeichen vom eingefrorenen Mars Lander PHOENIX
Hoffnung allerdings noch nicht aufgegeben - nächste Aktion Anfang April
25. Februar 2010 Die NASA ist gerade wieder dabei, nach jeglichen Anzeichen ihres Mars Landers PHOENIX zu horchen, ob er nach einem langen Winter auf dem Mars wieder zum Leben erwacht ist. Bis jetzt ist es um den zugefrorenen Lander allerdings still geblieben. Die Weltraumbehörde benutzt in der vagen Hoffnung, dass PHOENIX den Winter auf dem Roten Planeten überlebt hat, ihre Mars-Raumsonde ODYSSEY, um jegliches akustisches Lebenszeichen zu erfassen, das PHOENIX senden könnte. Die Lauschaktion der NASA nach PHOENIX ist bereits die zweite und es ist vorgesehen, dass diese ca. eine Woche dauern wird.
OPPORTUNITY verschafft der NASA die Gelegenheit in das Innere des Mars zu blicken
Weiterer außergewöhnlicher Fund - Details dazu noch in der Erforschung
21. Januar 2010 Das Marserkundungsfahrzeug OPPORTUNITY der NASA erlaubt es den Wissenschaftlern einen flüchtigen Blick in die Tiefen des Mars zu erhaschen. Auf sich kräuselndem Flachland auf dem Mars sitzend, war während der letzten zwei Monate ein dunkler Felsbrocken, der nicht viel größer als ein Basketball ist, das Ziel von OPPORTUNITYs Interesse. "Marquette Island" getauft, stellt der Fels ein besseres Verständnis über die mineralische und chemische Zusammensetzung des Marsinneren zur Verfügung.
Zeit der Vorbeiflüge an Phobos beginnt wieder
Noch nie zuvor so nahe an den Marsmond heran gekommen - bessere Erforschung und neue Erkenntnisse als Resultat erwartet
16. Februar 2010 Mars Express startete heute mit einer Serie an Vorbeiflügen an dem größten Mars-Mond "Phobos". Die Aktion wird ihren Höhepunkt am 3. März erreichen, wenn das Raumfahrzeug einen neuen Rekord im "dichtesten Vorbeiflug an Phobos" aufstellen wird, wobei es dessen Oberfläche aus nur 50 km Entfernung überfliegen wird. Die gesammelten Daten könnten dabei helfen, die Herkunft dieses geheimnisvollen Mondes zu entwirren.
Während drei Tagen des Lauschens kein Zeichen vom PHOENIX Lander
Obwohl dies absehbar war, wird es in den kommenden Wochen weitere Lauschversuche nach Signalen von PHOENIX geben
21. Januar 2010 Die Übergangszeit des Mars-Rovers SPIRIT von einem fahrbereiten zu einem Roboter, der Winterschlaf hält, wird die gefährlichste Zeit, zu der einer der beiden Rover auf dem Roten Planeten bis jetzt gezwungen wurde sie auszuhalten. Er könnte jedoch später dieses Jahr zu einem stationären wissenschaftlichen Lander wiedererwachen. Am Dienstag teilten Verantwortliche der NASA mit, dass die Entscheidung getroffen wurde, die Versuche einzustellen, den Rover aus dem Sandhindernis zu befreien, in dem er gefangen ist.
SPIRIT sieht dem Winterschlaf entgegen, danach neue Aufgaben für ihn geplant
Bevorstehende Zeit für den Rover sehr kritisch - verfügbare Sonnenenergie und Tiefe der Temperaturen werden sein Überleben bestimmen
26. Januar 2010 Die Übergangszeit des Mars-Rovers SPIRIT von einem fahrbereiten zu einem Roboter, der Winterschlaf hält, wird die gefährlichste Zeit, zu der einer der beiden Rover auf dem Roten Planeten bis jetzt gezwungen wurde sie auszuhalten. Er könnte jedoch später dieses Jahr zu einem stationären wissenschaftlichen Lander wiedererwachen. Am Dienstag teilten Verantwortliche der NASA mit, dass die Entscheidung getroffen wurde, die Versuche einzustellen, den Rover aus dem Sandhindernis zu befreien, in dem er gefangen ist.
Nur noch ein paar Befreiungsversuche übrig
SPIRITs Möglichkeiten schwinden - Neigung zur Sonne hin als letzte Option
13. Januar 2010 Die Liste der noch zur Verfügung stehenden Manöver zur Befreiung SPIRIT's wird immer kürzer. Am 13. Januar werden die Fahrversuche vom 2143. Sol (12. Januar 2010) ausgewertet, bei dem die Räder absichtlich nur sehr langsam bewegt werden. Die zurückliegenden Fahrversuche der letzten zwei Wochen, bei denen die Räder nur hin und her und langsam bewegt wurden, brachten nur wenig Fortschritt zur Befreiung SPIRITs.
Wird PHOENIX wiederauferstehen?
Seit über einem Jahr kein Kontakt - trotzdem mehrfache Beobachtungsphasen mit Spannung erwartet
11. Januar 2010 Obwohl die Chancen schlecht stehen, wird die NASA nächste Woche damit beginnen, nach Funksignalen vom Mars PHOENIX Lander zu lauschen, da sich eine Schicht Trockeneis mit dem Beginn des Frühlings auf dem Mars zurückzieht. Bodenmannschaften hatten zuletzt im November 2008 von PHOENIX gehört, als die Sonne sich an der Landestelle des Raumfahrzeugs in den nördlichen Polarebenen des Mars unter den Horizont senkte.
Starker Mars-Orbiter ist wieder mit von der Partie
Ursache für vergange Ausfälle noch immer unbekannt - Sicherheit ging vor, nun wieder Vorfreude auf neue Entdeckungen
23. Dezember 2009 Der leistungsstärkste Mars-Orbiter der NASA, der im letzten Jahr auf seinen Runden um den Roten Planeten nicht viel Glück hatte, hat sich nun wieder gut erholt und die Wissenschaftler können es nicht erwarten, im neuen Jahr die detaillierten Beobachtungen des Orbiters vom Mars wieder aufzunehmen. Nach einer Serie technischer Störungen im Februar haben die Leiter der Mission den Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) im August in einen schützenden "Sicherheitsmodus" versetzt. Etwas früher in diesem Monat wurde das Raumfahrzeug wieder zum Leben erweckt und letzte Woche hat es seinen wissenschaftlichen Betrieb wieder aufgenommen - sehr zur Freude der Mars-Wissenschaftler, die geduldig darauf gewartet haben, dass der Orbiter seinen Dienst wieder aufnimmt.
Mars-Mission wird vorangetrieben, um im Jahr 2016 losgehen zu können
Demnächst Ausschreibung der Instrumente für NASA-ESA Kooperation - Missionen für die Jahre 2016, 2018 und die 2020-er Jahre vorgesehen
15. Dezember 2009 Die Luft- und Raumfahrtbehörde der USA (National Aeronautics and Space Administration - NASA) und die Europäische Weltraumbehörde (ESA) wollen nächsten Monat die erste Ausschreibung für wissenschaftliche Instrumente veröffentlichen, die bei einer Mars-Orbitermission zum Einsatz kommen sollen, welche für 2016 vorgesehen ist. Dies lässt eine engere Zusammenarbeit in einem gemeinsam ausgerichteten Mars-Explorationsprogramm erkennen. Diese Bekanntgabe, welche in dieser Form das erste Mal geschieht, wird Angebote für eine Reihe an Sensoren ersuchen, die dazu entwickelt werden, Spurengase aufzusuchen und Konzentrationen von Methan in der Mars-Atmosphäre darzustellen.
Festigkeit von Titanteilen der Marssonde CURIOSITY fragwürdig
Herstellerfirma fälscht Dokumentation - NASA noch im Unklaren über das Ausmaß
17. Dezember 2009 Die von Schwierigkeiten heimgesuchte, sich im Verzug befindende und ihr Budget überziehende Mission "Mars-Wissenschaftslabor (Mars Science Laboratory Mission - MSLM)" kommt langsam aus ihrer technischen und finanziellen Hundehütte herausgekrochen.
Es gibt aber immer noch eine Sache, die die umgerechnet gut 1,6 Milliarden Euro kostende NASA-Mission am Abheben hindern könnte: Titanteile, die für den Robotrover über nicht genügende Festigkeit verfügen könnten.

ESA stimmt gemeinsamem Marsprogramm mit der NASA zu
Kombinierte Orbiter-Lander-Rover Mission in 2016 und 2018 - ESA-Mitgliedsstaaten akzeptieren Finanzierungsmodell
18. Dezember 2009 Die Regierungen der ESA-Mitgliedsländer haben am 17. Dezember ihre endgültige Zustimmung zu einem zweiteiligen gemeinsamen Marserkundungsprogramm mit der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA gegeben. Sie bestätigten damit ihre Verpflichtung, rund €850 Millionen für Missionen in den Jahren 2016 und 2018 auszugeben, wie der Generaldirektor der europäischen Raumfahrtagentur Jean-Jaques Dordain erklärte.
Wie Proben vom Mars auf der Erde geschützt werden könnten
Vorschläge für neue Biosicherheitseinrichtung - alle Varianten denkbar
3. Dezember 2009 Ein Raumfahrzeug, das vom Mars zurückkommt, könnte eines Tages durch die Atmosphäre der Erde sausen und dabei Beweise von Leben auf dem Mars mit sich führen. Wissenschaftler werden die wertvolle Ladung jedoch nicht einfach mal so in irgendeinem einem alten Labor öffnen. Sie werden ein für diesen Fall speziell entworfenes Gebäude benötigen, das nicht nur die Mars-Proben vor irdischer Kontamination schützt, sondern auch dafür sorgt, dass jegliche Substanz oder jeglicher Organismus nicht in die Biosphäre der Erde entweichen kann.
OPPORTUNITY untersucht weiterhin den Fels "Marquette"
Noch nie zuvor entdecktes Material gefunden - Vermutungen über dessen Herkunft
1. Dezember 2009 OPPORTUNITY erforscht seit ein paar Wochen das als "Marquette Island" bekannte Felsgestein. Es stellt sich nun heraus, dass dieses Ziel [Marquette Island] etwas Einzigartiges ist, etwas, dem OPPORTUNITY in den mehr als 2000 Sols (Marstagen) seiner Erforschung des Mars noch nicht begegnet war.
Im Sand festsitzender Rover macht bedeutende Entdeckung
Statt Trübsal über monatelanges Festsitzen zu blasen, freuen sich die Wissenschaftler über SPIRIT's neuesten Fund - wieder Anzeichen auf vergangenes Leben auf dem Mars
4. Dezember 2009 Homers Epos "Ilias" erzählt die Geschichte von Troy, einer Stadt, die im Trojanischen Krieg von den Griechen bedrängt wurde. Heute ist es ein einsamer Roboter, der an der Stelle Troy vom Sand bedrängt festsitzt, während Ingenieure und Wissenschaftler sein Freikommen planen. "Willkommen in Troy" - auf die marsianische Art und Weise. Der Robot-Rover SPIRIT der NASA ist auf dem Roten Planeten an einer Stelle festgefahren, die von der Rover-Gruppe nach der altertümlichen Stadt benannt wurde. Warum beklagen sich die Wissenschaftler dann also nicht? "Die sich drehenden Räder des Rovers sind durch eine Erdkruste hindurch gebrochen und wir haben in der aufgewühlten Erde etwas höchst Interessantes gefunden", sagt Ray Arvidson von der Washington-Universität in St. Louis.
Meteorit vom Mars gibt neue Geheimnisse über mögliches Leben auf dem Roten Planeten preis
13 Jahre alte Theorie nun bestätigt - entgegenstehende Kritiken entkräftet
24. November 2009 Überzeugende neue Daten darüber, dass chemische und versteinerte Beweise über uraltes mikrobisches Leben auf dem Mars mit einem Meteorit vom Mars zur Erde gebracht wurde, heben diese Annahme auf ein ganz neues Niveau. Die neuen Daten wurden durch das gleiche NASA-Team erarbeitet, das den Meteorit ursprünglich gefunden hat. Verschiedene Quellen berichten Spaceflight Now, dass die neuen Daten fundierte Tatsachen darüber liefern, dass der Meteorit "Allen Hills" stichhaltige Beweise über Leben auf dem Mars zur Erde gebracht hat.
Festgefahrener Mars-Rover rührt sich endlich von der Stelle, wenn auch nur ein winziges bisschen
Erstes Weiterkommen seit Monaten - noch keine Prognose über SPIRIT's Zukunft möglich
20. November 2009 Während des neuesten Versuchs, den Roboter aus tiefem Marssand zu befreien, machte der festgefahrene Mars-Rover SPIRIT der NASA letzten Donnerstag einen winzigen Schritt. Das Flugleitteam schaffte es, den Rover um wenige Zentimeter zu bewegen. Allerdings sei dies noch kein Trend, wie die NASA-Mitarbeiter warnen.
NASA und Microsoft ermöglichen den Erdbewohnern Marsmenschen zu werden
Unterhaltung und Mitarbeit bei der Marserkundung nun auf neuer Internetseite - Zugriff für alle möglich, viele Möglichkeiten sich selbst einzubringen
17. November 2009 Pasadena, Kalifornien. Die NASA und die Microsoft Corporation aus Redmond, Washington, haben sich auf eine Zusammenarbeit verständigt, um eine Internetpräsenz ins Leben zu rufen, auf der Internetanwender nicht nur ihr Wissen über den Mars verbessern, sondern gleichzeitig auch ihren Spaß haben können. Indem sie sich Beobachtungen aus Mars-Missionen der NASA zu Nutze macht, wird die Internetseite "Be a Martian (Sei ein Marsmensch)" es der Öffentlichkeit ermöglichen, sich als Laie in der Wissenschaft zu betätigen - um Landkarten zu verbessern, um an Forschungsaufgaben teilzunehmen, und um Mars-Wissenschaftsarbeitsgruppen dabei zu helfen, Daten über den Roten Planeten zu studieren.
NASA enthüllt Plan, um den stecken gebliebenen Mars-Rover SPIRIT frei zu bekommen
Nach Monaten der Planung folgt nun ein Fahrversuch - Aussichten gedämpft optimistisch
12. November 2009 Monate der Planung fangen endlich an, Früchte zu tragen. Ingenieure der NASA sind bereit, einen Versuch zu starten, den wagemutigen Rover SPIRIT aus seinem Sandhindernis auf dem Mars heraus zu manövrieren. Leiter der Mission äußern sich über die Chancen, SPIRIT frei zu bekommen, sachlich. Am Montag werden sie die ersten Kommandos zu dem Rover senden, um zu versuchen, ihn zu bewegen, "aber dieser Prozess könnte eine ganze Weile dauern, falls er überhaupt möglich ist", sagte Doug McCuistion, der Direktor des Mars-Explorationsprogramms (Mars Exploration Program) in der NASA-Zentrale in Washington, D.C.
Ein Mars-Rover mit dem Namen "CURIOSITY"
Nicht nur schneller, sondern auch leistungsfähiger - Leben auf dem Mars nachzuweisen, das Ziel
2. November 2009 Mal angenommen, Sie würden das Tagebuch Ihrer Großmutter auf dem Speicher finden, zerrissen und total eingestaubt - würden Sie es lesen? Natürlich würden Sie. Großmutter war eine Kanone! Pusten Sie den Staub weg, öffnen Sie das kleine Büchlein und tauchen Sie in Großmutters aufregende und interessante Vergangenheit ein. Staub verhüllt auch an anderen Plätzen einige faszinierende Geschichten. Wissenschaftler der NASA werden den Staub bald von einigen Felsgesteinen wegpusten, die praktisch aus den Nähten platzen, um ihren lebhaften Bericht über die Vergangenheit des Roten Planeten abzugeben. Das "Mars-Wissenschaftslabor" - passenderweise "CURIOSITY (Neugier/Wissbegierde)" benannt - wird sich 2011 auf den Weg dort hin machen, um das Tagebuch des Mars zu lesen.
Höhlen auf dem Mars könnten Mikroben schützen - oder auch Astronauten
Interessant für die Erforschung, oder auch als Schutz für künftige Raumfahrer vor schädlichen Einflüssen
26. Oktober 2009 Eine Reihe kürzlich auf der Marsoberfläche entdeckter Bodensenken könnten Eingänge zu einem Höhlensystem auf dem Roten Planeten sein. Anzeichen unterirdischer Tunnel wurden bereits früher auf Marsbildern gefunden. Die neuen Beweisaufnahmen deuten aber noch mehr darauf hin, sagte Glen Cushing, ein Physiker des Geologischen Dienstes der Vereinigten Staaten (U.S. Geological Survey), der die möglichen Höhlen entdeckt hat. Solch ein unterirdisches System könnte Schutz für zukünftige, den Mars besuchende Astronauten bieten. Es könnte ebenso einen schützenden Lebensraum für jegliche eventuellen Marsmikroben, vergangene oder gegenwärtige, zur Verfügung stellen. Cushings stellte seine Funde kürzlich auf einer Versammlung des Geologischen Dienstes der Vereinigten Staaten vor.
Während Alternativen schwinden, wird das Schicksal von Mars-Rover SPIRIT abgewogen
Umfangreiche Tests am Laboratorium für Strahlenantriebe (JPL) - die Tage des Umherstreifens scheinen für SPIRIT gezählt zu sein
18. September 2009 Bei Versuchen, das Raumfahrzeug aus seinem Sandhindernis, das seine Fahrt vor fünf Monaten unterbrochen hat, freizubekommen, wird das Ingenieurteam des Mars-Rovers SPIRIT darüber realistischer, falls nicht sogar pessimistischer, ob dieses Wunderding des Weltraumprogramms der Vereinigten Staaten jemals wieder umherstreifen wird. "Tests auf der Erde, die die missliche Lage SPIRITs auf dem Mars simulieren, haben das Verständnis darüber verstärkt, dass es sehr schwierig werden wird, SPIRIT wieder umherstreifen lassen zu können", besagt ein neuer Rover-Statusbericht, der vom Laboratorium für Strahlenantriebe (JPL) herausgegeben wurde.
OPPORTUNITY findet schon wieder einen Mars-Meteorit
Nur wenige hundert Meter vom kürzlich entdeckten Meteoriten entfernt - beide gleichen Ursprungs
11. Oktober 2009 Der Mars-Rover OPPORTUNITY hat gut 200 Mio. km von der Erde entfernt bei einer bemerkenswerten Entdeckung einen zweiten großen Eisenmeteorit gefunden. Dieser befindet sich nur ca. 800 Meter von seinem Zwillingsbruder. Beide wurden von OPPORTUNITY an der Stelle gefunden, wo sie vor drei Milliarden Jahren innerhalb von Sekunden auf dem Mars landeten.
NASA-Sonde beobachtet von Meteoriten freigelegtes Eis auf dem Mars
Eis liegt nur in geringer Tiefe unter der Oberfläche - Bestätigung auch für Vorkommen in mittleren Breitengraden des Roten Planeten
24. September 2009 Der Mars Reconnaissance Orbiter der NASA hat gefrorenes Wasser entdeckt, das sich direkt unter der Oberfläche in mittleren Breitegraden des Mars versteckt. Die Beobachtungen der Raumsonde wurden aus der Umlaufbahn gemacht, nachdem Meteoriten einen frischen Krater auf dem Roten Planten ausgeworfen hatten.
SPIRIT steckt in weichem Untergrund fest
Räder graben sich in feinem Staub ein - Stromsituation dagegen günstig
11. Mai 2009 Die fünf Räder, die sich am Marserkundungsfahrzeug SPIRIT noch drehen, haben bei den jüngsten Versuchen voranzukommen, deutlich in weichem Untergrund durchgedreht und haben sich zur Hälfte in den Sand eingegraben.
Das Rover-Team aus Ingenieuren und Wissenschaftlern haben jetzt vorübergehend alle Versuche SPIRIT zu bewegen ausgesetzt und planen Simulationstests von Fahroptionen mit einem Testfahrzeug am Strahlantriebslabor (JPL) der NASA im kalifornischen Pasadena.

Probleme mit SPIRIT's Bordrechner
Computer startete mehrmals neu - Techniker untersuchen das unerwartete Verhalten
13. April 2009 Nachdem am 11. und 12. April der Bordrechner von SPIRIT unerwarteterweise neugestartet hatte, haben die Flugleittechniker am Strahlantriebslabor (JPL) der NASA in Pasadena das Marserkundungsfahrzeug in den Automodus versetzt, während sie anhand der gesendeten Diagnosedaten versuchen herauszufinden, was die Ursache für das seltsame Verhalten ist.
Mars-Sonde geht in den sicheren Modus
Ursache möglicherweise falscher Spannungsanstieg, ausgelöst von kosmischer Strahlung
25. Februar 2009 Der Mars Reconnaissance Orbiter der NASA hat am Montag, 23. Februar unerwarteterweise seinen Bordrechner neu gestartet und sich selbst in einen Modus begrenzter Aktivität versetzt, der eine automatische Reaktion auf die Ausnahmesituation war.
Die Ingenieure des Missionsleitteams untersuchen jetzt die möglichen Ursachen für das Ereignis, während sie Vorbereitungen planen, um das Raumfahrzeug wieder in den normalen Modus zurückzuversetzen, so daß es seine wissenschaftlichen Untersuchungen fortsetzen kann. Bislang hat es keine Wiederholung des Neustartereignis gegeben.

SPIRIT bekommt mehr Strom durch sauberere Solarzellenflächen
Günstiger Marswind bläst einen Teil des angesammelten Staubs und Sandes von den Zellen
12. Februar 2009 Ein kleiner aber wichtiger Anstieg in der elektrischen Leistung der Solarzellenflächen am Marserkundungsfahrzeug SPIRIT in diesem Monat deutet darauf hin, daß ein günstiger Marswind einiges von dem Staub, der sich auf den Flächen gesammelt hatte, fortgeblasen hat.
SPIRIT zeigt unerwartetes Verhalten
Marserkundungsfahrzeug führt Fahranweisung nicht aus - Ursache vermutlich fehlerhafte Beschleunigungsmesser
28. Januar 2009 Das Marserkundungsfahrzeug SPIRIT hatte am Sonntag, 25. Januar 2009 ein seltsames Verhalten an den Tag gelegt, das die Flugleittechniker nicht erwartet hatten. SPIRIT führte eine Fahranweisung nicht aus und war nicht in der Lage seine Orientierung korrekt zu bestimmen. Nach einigen Tests zu Diagnosezwecken scheint man inzwischen die Ursache in einer Meßabweichung der Beschleunigungsmesser gefunden zu haben und läßt SPIRIT nun weiterfahren.
Methan auf dem Mars zeigt, daß der rote Planet nicht tot ist
Noch unklar ist, ob das Methan biologisch oder geochemisch erzeugt wird - zukünftige Missionen müssen dies vor Ort ermitteln
15. Januar 2009 Wissenschaftler, die den Mars mit bodengestützten Teleskopen beobachten, haben saisonalbedingte Freisetzungen von Methan beobachtet, von dem nicht bekannt ist, ob es durch biochemische oder geochemische Prozesse erzeugt wird. Dies wird erst durch die direkte Untersuchung von gelandeten Sonden, wie dem Mars Forschungslabor (MSL), untersucht werden müssen.
Fünf Jahre Forschung und Entdeckung
Mars-Erkundungsfahrzeuge SPIRIT und OPPORTUNITY sind nicht kleinzukriegen - trotz Alterserscheinungen zu neuen Zielen unterwegs
29. Dezember 2008 Fünf Jahre sind die beiden Marserkundungsfahrzeuge SPIRIT und OPPORTUNITY jetzt auf dem Mars, obwohl ihre ursprüngliche Mission nur 90 Tage dauern sollte. In dieser Zeit haben sie die bislang ersten echten Erkundungsfahrten auf einem anderen Planeten durchgeführt und viele neue Erkenntnisse über die ferne Vergangenheit des roten Planeten gewonnen. Und solange keine gravierenden Probleme auftreten, werden sie auch im nächsten Jahr weiter fahren und Forschung betreiben.
Wissenschaftler finden langgesuchtes Mineral auf dem Mars
Karbonate geben wichtige Hinweise auf die wässrige Vergangenheit des roten Planeten
18. Dezember 2008 Forscher haben mit Instrumenten des Mars Reconnaissance Orbiters der NASA Gebiete auf dem Mars entdeckt, in denen sich Karbonate nachweisen lassen, kohlendioxidhaltige Mineralien, die sich nur in einer alkalisch feuchten Umwelt bilden können. Dies schürt die Hoffnung der Wissenschaftler in diesen Gebieten möglicherweise auch Hinweise auf früheres Leben auf dem roten Planeten entdecken zu können, ein lohnenswertes Ziel für zukünftige Landermissionen.
Mars Orbiter beendet erste Phase seiner wissenschaftlichen Mission
Mars Reconnaissance Orbiter lieferte in zwei Jahren mehr Daten als alle vorangegangenen Marsmissionen zusammen
11. Dezember 2008 Der Mars Reconnaissance Orbiter der NASA hat die ersten zwei Jahre wissenschaftlicher Forschung am roten Planeten beendet. In dieser Zeit hat er mehr Daten und Bilder gesammelt, als alle vorangegangenen Marsmissionen zusammen. Er beginnt jetzt die erste zweijährige Erweiterungsmission, in der er fortführt, was er in der Primärmission begonnen hat.
Start von Mars Forschungslabor um zwei Jahre verschoben
Schwierigkeiten bei Tests und der Konstruktion lassen den Zeitplan für einen Start im Oktober 2009 nicht mehr einhalten - Start jetzt für 2011 vorgesehen
4. Dezember 2008 Das Mars Forschungslabor (MSL), die nächste Sondenmission zum Mars, kann nicht wie geplant im Oktober 2009 zum Mars gestartet werden. Probleme bei den Tests der Systeme führten zu Umkonstruktionen, die nicht schnell genug vorankommen, um das Raumfahrzeug für einen Start zum nächsten Startfenster qualifizieren zu können. Aufgrund der relativen Positionen von Mars und Erde öffnet sich das darauffolgende Startfenster erst in 2011.
NASA Raumsonde entdeckt bedeckte Gletscher auf dem Mars
Bodeneindringungsradar von Mars Reconnaissance Orbiter sieht größtes Wassereisvorkommen abseits der Polkappen
20. November 2008 Der Mars Reconnaissance Orbiter der NASA hat mit seinem Radarinstrument Gletscher entdeckt, die von einer Gesteinsschicht bedeckt sind, und sich so in den mittleren Breiten des Planeten vor dem Verdampfen bewahren konnten. Dies sind die größten Wassereisvorkommen auf dem Mars abseits der Poleismassen. Wissenschaftler vermuten, daß sie die Überbleibsel einer Eiszeit von vor Millionen von Jahren sind.
Stille vom Mars
Nach Mars Phoenix Lander meldet sich jetzt auch Mars Rover SPIRIT nicht mehr - Sandsturm bedeckt Solarzellen
12. November 2008 Innerhalb einer Woche mußte die NASA zwei Marssonden auf der Oberfläche des roten Planeten als voraussichtlich verloren deklarieren. Nachdem die Mission des Mars PHOENIX Lander am 10. November als offiziell beendet erklärt worden war, scheint nun auch das Ende für das erste der beiden Marserkundungsfahrzeuge, SPIRIT, gekommen zu sein. Die Solarzellen des Rovers sind nach einem Sandsturm von einer Staubschicht bedeckt, die zuwenig Sonnenlicht durchläßt, um genügend Strom für den Betrieb der Systeme erzeugen zu können.
Ende naht für Mars Phoenix Lander Mission
Obwohl mit schwindendem Sonnenlicht schwächer werdend, telephoniert der Lander immer noch nach Hause
4. November 2008 Je länger sich die Sonne mit jebem weiteren Tag im beginnenden Marswinter unter den Horizont senkt, desto näher rückt das unausweichliche Ende für die Mars Phoenix Lander Mission. Bereits jetzt schaltet der Lander jeden Marsnachmittag ab, nur um morgens wieder zum Leben zu erwachen. Doch ein Sandsturm, der seine Solarzellen mit Staub bedeckt hat, läßt das endgültige Ende früher kommen, als die Wissenschaftler gehofft hatten. Wahrscheinlich bleiben nur noch wenige Tage.
Mars Lander sieht fallenden Schnee
Daten der Erdproben lassen flüssige Vergangenheit des Mars vermuten
29. September 2008 Dem Mars Phoenix Lander, der inzwischen den fünften Monat auf dem roten Planeten verbringt, ist der Nachweis von Schnee in der Atmosphäre und von Kalziumkarbonat und lehmartigen Partikeln im Boden gelungen. Letztere können nur unter Anwesenheit von flüssigem Wasser in der Vergangenheit des Planeten entstanden sein.
OPPORTUNITY auf dem Weg zu großem Krater
Fahrt wird bis zu zwei Jahre dauern - viele Untersuchungen und Entdeckungen auf dem Weg erwartet
22. September 2008 Der Marsrover OPPORTUNITY hat ein neues Ziel bekommen. Nachdem er in den vergangenen viereinhalb Jahren die Krater Endurance und Victoria untersucht hatte, soll er nun auf die zwölf Kilometer weite Reise zum vergleichsweise riesigen Krater Endeavour geschickt werden. Man erwartet, daß er dafür rund zwei Jahre brauchen wird, in deren Verlauf er auch Stellen am Wegesrand untersuchen soll.
OPPORTUNITY verläßt Krater Victoria
Mars-Erkundungsfahrzeug hat ein Jahr in der Vertiefung geforscht und Gesteinsschichten untersucht
29. August 2008 Nach rund einem Jahr Erkundung innerhalb des Kraters Victoria, wo er offenliegende Gesteinsschichten untersucht hatte, ist das Mars-Erkundungsfahrzeug (MER) OPPORTUNITY auf die Ebene des Meridiani Planum zurückgekehrt. Hier wird er in den nächsten Monate eine Reihe von kleineren Auswurfsteinen untersuchen.
NASA Raumsonde beweist Existenz von Wasser auf dem Mars
Mars Phoenix Lander findet Wassereis in Bodenprobe - NASA verlängert Mission bis Ende September
31. Juli 2008 Die Existenz von Wasser auf dem roten Planeten konnte zum ersten Mal direkt nachgewiesen, nachdem ein Instrument an Bord des Mars Phoenix Landers Wasserdampf aus einer erhitzten Bodenprobe eindeutig identifizieren konnte. Gleichzeitig verkündete die NASA, daß die Finanzierung der Mission um einen weiteren Monat verlängert werde, um weitere Untersuchungen zu ermöglichen.
Naher Phobos-Vorbeiflug von MARS EXPRESS
ESA-Raumsonde photographiert Marsmond aus weniger als 100 km Entfernung
23. Juli 2008 Die europäische Raumsonde MARS EXPRESS hat am 23. Juli einen nahen Vorbeiflug am Marsmond Phobos durchgeführt und die Oberfläche des nur 22 km durchmessenden Satelliten aus nur 97 km Entfernung in nie dagewesenem Detailreichtum abgebildet.
Phoenix-Kamera entdeckt Eis unter dem Lander
Vermutlich durch die Triebwerksabgase bei der Landung freigelegt
31. Mai 2008 Bei den ersten "Dehnübungen" des Robotarms der Raumsonde Phoenix hat die Kamera des Arms Photos vom Boden unter der Raumsonde übermittelt, auf der die Wissenschaftler Eisflächen zu sehen glauben, die bei der Landung von den Abgasstrahlen der Bremstriebwerke freigelegt wurden.
Neue Bilder von Mars Phoenix Lander
Mars Reconnaissance Orbiter photographiert Lander während des Abstiegs am Fallschirm - Wissenschaftler untersuchen die Oberflächenstrukturen an der Landestelle
Montag, 26. Mai 2008 Nach der erfolgreichen Landung in der Nacht zum Montag wurden weitere Photos vom Mars Phoenix Lander empfangen. Aber auch ein spektakuläres Phoro vom Mars Reconnaissance Orbiter der NASA, der kurz vor dem Aufsetzen die Landestelle überflog und den Lander am Fallschirm photographierte. Am Dienstag soll der Robotarm erstmals entfaltet werden. Erste Grabungsoperationen werden aber nicht vor nächster Woche erwartet.
PHOENIX setzt weich auf dem Mars auf
US-Sonde in guter Verfassung nach Landung in der Nordpolregion des roten Planeten - erste Bilder von der Landestelle
Montag, 26. Mai 2008 Die US-Raumsonde Mars Phoenix Lander ist erfolgreich in der Nordpolarregion des Mars gelandet. Die Landung erfolgte in der Nacht um 1:38 Uhr, wegen der großen Entfernung erfuhren die Verantwortlichen auf der Erde aber erst 15 Minuten später davon. Phoenix soll drei Monate lang die Umgebung erkunden, Bodenproben analysieren und die Wettergegebenheiten aufzeichnen.
Europäische Schützenhilfe für amerikanische Sonde
Mars Express-Team ist bereit für Landung von NASA's Mars Phoenix Lander
19. Mai 2008 Wenn in der Nacht von Sonntag auf Montag die NASA-Raumsonde Mars Phoenix Lander ihren Endanflug auf den Mars beginnt, wird sie in ständigem Visier des europäischen Mars-Orbiters Mars Express sein. Die ESA-Sonde wird als redundantes Relais neben den NASA-Mars-Orbitern die Daten, die Phoenix während der Landung sendet, aufnehmen und zur Erde weiterleiten.
Raumsonde beobachtet Erdrutsch auf dem Mars
Steilhang aus Staub und Eis bricht vor den Augen des Mars Reconnaissance Orbiters ab
3. März 2008 Ein außergewöhnliches Ereignis auf unserem Nachbarplaneten wurde durch einen glücklichen Zufall von der Kamera des Mars Reconnaissance Orbiters aufgenommen. An einem Steihang nahe des Nordpols des Mars war ein Stück abgebrochen und rund 700 Meter in die Tiefe gestürzt. Die Wissenschaftler wollen jetzt die Stelle genauer beobachten, um zu sehen, ob sich die Bruchstücke weiter verändern.
NASA-Sonde auf dem Weg zur Polarregion des Mars
Mars Phoenix Lander erfolgreich von Cape Canaveral gestartet - soll Wassereis und Gestein nach Spuren früheren Lebens auf dem roten Planeten untersuchen
4. August 2007 Die Raumsonde Mars Polar Lander ist am Samstag Morgen erfolgreich zu ihrer Reise zum Roten Planeten gestartet. Der Flug dauert rund 10 Monate, bevor die Sonde am 25. Mai nächsten Jahres in die Atmosphäre unseres Nachbarplaneten eintreten und sanft in der Nordpolarregion niedergehen soll. Das umfangreiche Forschungsprogramm, das der Lander durchführen soll, dreht sich hauptsächlich um Wasser und Eis, das dicht unter der Oberfläche vermutet wird, und um den Nachweis von möglichem mikrobiologischen Leben, das einst auf dem Mars existiert haben könnte.
Wasser fließt noch immer auf dem Mars
Bilder von Mars Global Surveyor zeigen Veränderungen in den letzten Jahren, die durch Wasserausflüsse hervorgerufen worden sein könnten
6. Dezember 2006 Auf Aufnahmen der NASA-Raumsonde Mars Global Surveyor wurden frische Ablagerungen in Kratern entdeckt, die vermuten lassen, daß sie erst in jüngster Zeit durch fließendes Wasser erzeugt wurden. Dies ist der erste Hinweis darauf, daß flüssiges Wasser nicht nur in der Vergangenheit des Mars existiert hat, sondern auch heute noch hin und wieder aus dem Boden austritt.
Mars Global Surveyor vermutlich verloren
Betagte Raumsonde antwortet nicht mehr - auch Auffindungsversuch durch Mars Reconaissance Orbiter schlägt fehl
22. November 2006 Die über viele Jahre erfolgreiche Marssonde Mars Global Surveyor meldet sich nicht mehr. Nachdem verschiedene Versuche, die Kommunikation mit der Sonde wiederherzustellen fehlgeschlagenen waren, sollten die Kameras des Mars Reconnaissance Orbiter Aufschluß über den Zustand von MGS geben. Doch nachdem das Raumfahrzeug auf keiner Aufnahme zu entdecken ist, fürchtet man nun am JPL, daß das Ende der langjährigen Mission gekommen ist.
Auf dem Weg zum Mars
Trotz zweimaliger Verschiebung ist Mars Reconaissance Orbiter erfolgreich gestartet - MRO soll Marsoberfläche nach günstigen Landestellen für zukünftige Missionen aufklären
12. August 2005 Im dritten Anlauf ist die neueste amerikanische Marssonde erfolgreich auf ihren Weg zum roten Planeten geschickt worden. Der Mars Reconnaissance Orbiter startete um 13:43 Uhr MESZ auf der Spitze seiner ATLAS-V-Trägerrakete vom Luftwaffenstützpunkt Cape Canaveral in Florida und wurde 57 Minuten später auf seine Bahn entlassen. MRO soll auf dem Mars nach Wasser suchen und nach günstigen Landestellen für zukünftige Missionen Ausschau halten.
Opportunity rollt wieder frei
Mars Rover entkommt Sanddüne, die ihn über einen Monat lang festgehalten hat
6. Juni 2005 Nach über fünf Wochen, in denen das Marserkundungsfahrzeug OPPORTUNITY in einer Sanddüne feststeckte, hat es das Mars-Rover-Team am JPL endlich geschafft, den Rover wieder auf festen Untergrund zu führen. Jetzt soll zunächst die Stelle untersucht werden, bevor OPPORTUNITY seinen Weg gen Süden wieder aufnimmt.
Mars Rover gehen in die Verlängerung
Nachdem SPIRIT und OPPORTUNITY nicht klein zu kriegen sind, gewährt die NASA Finanzierung für weitere 18 Monate
5. April 2005 Nach 14 Monaten Erkundungsdienst auf dem Mars haben die beiden Rover SPIRIT und OPPORTUNITY eine weitere Missionsverlängerung von 18 Monaten erhalten. Das ermöglicht ihnen die Erkundung von Gebieten, die vorher als unerreichbar galten. Immerhin war die ursprüngliche Lebensdauer der Fahrzeuge auf nur drei Monate veranschlagt worden. Aber mit dem Beginn des Marsfrühlings steigen die Möglichkeiten der Roboter, trotz beginnender Anzeichen für Verschleiß.
Eismeer auf dem Mars?
MARS EXPRESS entdeckt Hinweise für einen gefrorenen Ozean in der Nähe des Äquators des roten Planeten
23. Februar 2005 Die ESA-Raumsonde MARS EXPRESS hat auf dem roten Planeten Bodenstrukturen entdeckt, die an zusammengefrorenes Packeis erinnern. Die Wissenschaftler vermuten nun, daß dort ein Wasserausfluß einen Ozean gebildet hat, der dann gefroren ist. Da das Eis von nachfolgend niedergegangenem Staub und Vulkanasche vor dem Sublimieren geschützt worden sein könnte, glauben die Forscher, daß es dort noch vorhanden ist.
Ein Jahr im Mars-Dienst
Mars Rover SPIRIT feiert Jubiläum auf dem roten Planeten - und noch immer kein Ende der Mission in Sicht
4. Januar 2005 SPIRIT, das erste von zwei Marserkundungsfahrzeuge, hat seinen ersten Jahrestag auf dem roten Planeten gefeiert. Und obwohl die Garantiezeit von 90 Tagen inzwischen weit überschritten wurde und die beiden Fahrzeuge den bitterkalten Marswinter durchleben mußten, fahren sie damit fort, wissenschaftliche Erkenntnisse zu sammeln und zur Erde zu senden.
Seltsame Felsformationen auf dem Mars
Wissenschaftler rätseln über Aufnahmen von Endurance und Gusow Krater - SPIRIT und OPPORTUNITY weiterhin auf Erfolgskurs
25. Juni 2004 Die Entdeckungen, die auf dem Mars gemacht werden, reißen nicht ab. Beide Marserkundungsfahrzeuge, SPIRIT und OPPORTUNITY, haben ihre neuen Ziele erreicht und finden mehr und mehr Hinweise für eine feuchte Vergangenheit des roten Planeten. Während OPPORTUNITY sich einen steilen Hang hinab in den Krater Endurance bewegt, hat SPIRIT nach langer Fahrt die Columbia-Hügelkette erreicht und untersucht faszinierende Felsformationen an ihrem Fuß.
Feuchter Mars
OPPORTUNITY findet neue Hinweise dafür, daß an seiner Landestelle einst Wasser vorhanden war - ähnliche Hinweise auch von SPIRIT im Krater Gusow gefunden
2. + 5. März 2004 Die beiden Erkundungsfahrzeuge der NASA, SPIRIT und OPPORTUNITY scheinen endlich gefunden zu haben, weswegen sie auf die weite Reise zum Mars geschickt wurden: Hinweise darauf, daß einmal Wasser auf dem roten Planeten geflossen ist. Felsen, die von den Rovern untersucht wurden, zeigten deutliche Anzeichen von Mineralien, die sich nur unter Wassereinfluß gebildet haben konnten.
Auch 2. Rover erolgreich gelandet
OPPORTUNITY hat bereits erste Photos vom Mars gesendet
25. Januar 2004 Auch der zweite Marsrover, OPPORTUNITY, hat erfolgreich die Oberfläche des Mars erreicht und sendet erste Bilder von der Oberfläche. Bislang scheinen alle Systeme zu funktionieren, dennoch will man die Überprüfung und Inbetriebnahme des Rovers mit mehr Umsicht durchführen als die von SPIRIT, um einen Störfall, wie bei seinem Zwilling möglichst auszuschließen.
SPIRIT in kritischem Zustand
Robotfahrzeug zeigt Kommunikationsschwierigkeiten - sendet Bestätigungszeichen, aber keine Daten - Techniker dennoch zuversichtlich - akt.: Problem ist offenbar der Flash-Memory
23. Januar 2004 Das Marsrobotfahrzeug SPIRIT, das am 4. Januar erfolgreich auf dem Mars gelandet war, zeigt kurz nach Beginn seiner wissenschaftlichen Kampagne einen außergewöhnlichen Zustand. Am Mittwoch war der Funkkontakt vorübergehend abgebrochen. Inzwischen konnten die Techniker am JPL die Verbindung im geringen Maße wieder herstellen und Diagnosedaten abrufen. Allerdings sind die Ingenieure nicht sicher, was die Ursache der Störung war und wie lange sie brauchen werden, um die Funktionsfähigkeit wieder herzustellen.
Mars Express entdeckt Spuren von Wasser
Präsentation der ersten wissenschaftlichen Ergebnisse
23. Januar 2004 Die europäische Marssonde MARS EXPRESS hat nach Angaben der ESA zum ersten Mal in der Geschichte der Marsforschung eindeutige Beweise für das Vorhandensein von Wasser auf dem roten Planeten gefunden. Diese Ergebnisse wurden jetzt auf einer Presseonferenz am Raumflugkontrollzentrum der ESA in Darmstadt veröffentlicht.
Sechs Räder im Staub
Marserkundungsfahrzeug SPIRIT verläßt Landeeinheit und geht auf Entdeckungsreise
15. Januar 2004 Nach elf Tagen hat der Marserkundungsroboter SPIRIT seine Landerplattform verlassen und ist auf die Oberfläche des Mars gefahren. Damit kann nun die Erkundung der Oberfläche im Gebiet des Kraters Gusow beginnen.
Der Geist auf dem Mars
Mars Rover SPIRIT landet erfolgreich auf dem roten Planeten - erste Bilder vom Krater Gusow
4. Januar 2004 Nach sieben Monaten Flug hat der erste der beiden Mars Rover, SPIRIT, heute früh auf dem Mars aufgesetzt. Erste Daten zeigen, daß das Fahrzeug die Landung heil überstanden hat und alles gemäß Programm funktioniert. Auch wurden schon die ersten spektakulären Bilder von der Landestelle im Krater Gusow übertragen.
MARS EXPRESS führt erfolgreiche größere Bahnänderung durch
Übergang von äquatorialer zu polarer Umlaufbahn - weiterhin kein Signal vom BEAGLE Lander
30. Dezember 2003 Ein weiterer wichtiger Erfolg konnte für die MARS EXPRESS Mission verbucht werden. Durch den vierminütigen Einsatz des Haupttriebwerks wurde die weitausladende elliptische Äquatorialbahn in eine Polarbahn umgewandelt. Das Manöver fand in einer Entfernung von 188.000 km vom Mars statt und verlief nach Angaben des Missionsleitzentrum ESOC in Darmstadt perfekt. Am 4. Januar, wenn Mars Express den Periapsis ( dem Mars nächster Punkt der Bahn) erreicht, soll die mittlere Bahnhöhe mit einem weiteren Bahnkorrekturmanöver reduziert werden. Dann kann der Orbiter am 7. Januar auch den Versuch einer Kontaktaufnahme mit dem bislang immer noch verschollenen Lander BEAGLE 2 versuchen.
Weihnachtsgrüße vom Mars
Mars Express in die Umlaufbahn eingetreten – Signal von Beagle-2 steht noch aus
25. Dezember 2003 Die europäische Marssonde MARS EXPRESS hat es geschafft. Nach 205 Tagen ist der Orbiter um in eine Umlaufbahn um den roten Planeten eingetreten. Der Orbiter hat bereits gemeldet, daß alle Systeme funktionieren. Nur der BEAGLE 2 Lander, der vor fünf Tagen vom Orbiter abgekoppelt hatte und etwa zur selben Zeit heute Nacht auf dem Mars aufsetzen sollte, hat bislang noch kein Lebenssignal von sich gegeben.
Gelegenheit macht Wissen
2. Mars Rover OPPORTUNITY gestartet - Ankunft am roten Planeten für 25. Januar geplant - SPIRIT absolviert Bahnkorrekturmanöver - MARS EXPRESS' Lander BEAGLE 2 erfolgreich durchgetestet
8. Juli. 2003 Heute Morgen ist das zweite Marserkundungsfahrzeug, OPPORTUNITY, erfolgreich von Cape Canaveral aus gestartet. Es soll drei Wochen nach seinem Zwilling SPIRIT am 25. Januar 2004 auf dem Mars niedergehen. In der Zwischenzeit wurde die Anfang Juni gestartete ESA-Raumsonde MARS EXPRESS und ihr Lander BEAGLE 2 durchgetestet. Dabei wurde ein Problem mit der Stromversorgung des Orbiters festgestellt, durch den die Sonde jetzt nur noch 70% der produzierten Leistung zur Verfügung hat.
SPIRIT in the Sky
Erstes NASA-Robotfahrzeug auf dem Weg zum Mars - Ankunft auf dem roten Planeten für Januar geplant
10. Juni 2003 Das zweite von drei Raumfahrzeugen in diesem Monat ist auf dem Weg zum Mars. Nach dem Start von MARS EXPRESS vor acht Tagen ist es nun der erste der beiden Mars Explorations Rovern der NASA, SPIRIT genannt, der auf der Spitze einer Delta II Trägerrakete erfolgreich auf seine Flugbahn zu unserem Nachbarplaneten gestartet wurde. SPIRIT wird am 4. Januar 2004 den Mars erreichen und auf seiner Oberfläche niedergehen. Dort wird er bis zu 100 Meter am Tag zurücklegen und Gestein und Boden auf Hinweise nach Wasser und früherem Leben untersuchen.
Perfekter Start zum Mars
Mars Express auf dem Weg zum Roten Planeten
2. Juni 2003 Pünktlich um 19:45 Uhr MESZ am 2. Juni ist die europäische Sonde MARS EXPRESS mit einer russischen Sojus-Fregat Trägerrakete vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan gestartet worden. Sie ist die erste rein europäische Sonde, die zu einem anderen Planeten aufbricht. Den Mars wird sie zu Weihnachten erreichen. Huckepack dabei: ein Landegerät, das auf der Oberfläche nach Hinweisen für Wasser und früheres Leben suchen soll. Mars Express ist die erste von 3 Raumsonden, die in diesem Jahr zu unserem Nachbarplaneten aufbrechen. Bereits am 8. Juni will die NASA den ersten von zwei kleinen Robotfahrzeugen zum roten Planeten starten.
MARS EXPRESS in Baikonur
Raumsonde wird für den Start im Juni vorbereitet - nutzt günstige Mars-Erde-Konstellation aus
19. März 2003 Die europäische Raumsonde MARS EXPRESS, die im Juni 2003 mit einer russischen Trägerrakete vom Typ Sojus-Fregat zum roten Planeten gestartet werden soll, ist von Toulouse nach Baikonur verbracht worden. Dort wird die Sonde in den nächsten Wochen für den Start vorbereitet.

Letzte Änderung am 8. August MMXII